EMR / ASCA ZSR-Nr. T892362  /  EGK Therapeuten-Nr. 35279

DIE MANUELLE LYMPHDRAINAGE - die Sanfte

Das Lymphgefässsystem des Körpers hat die Aufgabe, die Lymphe (Flüssigkeit) aus dem Gewebeaufzunehmen und in die Blutgefässe abzuleiten. Ist diese Funktionsfähigkeit des Drainagesystems gestört, zum Beispiel infolge einer Verletzung oder nach einer Operationen, kann dies zu einer Ansammlung von Flüssigkeit in den Zellzwischenräumen führen und eine Schwellung (Ödem) entsteht.


Mit der manuellen Lymphdrainage wird die Motorik der Lymphgefässe angeregt, Lymphstauungen im Gewebe beseitigt und das Immunsystem angekurbelt.

Durch die ruhige und rhythmische Ausführung, hat diese spezielle Massagetechnik, eine

sehr wohltuende und entspannende Wirkung.


Indikationen für die manuelle Lymphdrainage sind unter anderem:


- bei Lymphödemen nach Operationen und Verletzungen

- nach Entfernung von Lymphknoten und Amputationen

- zur Verbesserung der Wundheilung

- zur Stärkung des Immunsystems

- bei Wassereinlagerungen bei rheumatischen Erkrankungen

- Verbesserte Regeneration nach sportlicher Anstrengung

- Lindert Schmerzen, Verspannungen, Stress, Migräne